Verkehr in Sindelfingen

Die Verwirklichung der S-Bahn-Anbindung Sindelfingens und Maichingens ist der bisher größte Erfolg unserer grünen Verkehrspolitik. Es gibt im Bahn- und Busbereich dennoch viel zu tun und so setzen wir uns ein für:

• die schnelle und bessere Erreichbarkeit der S-Bahn

• die Verbesserung der Busverbindungen und Taktzeiten und die Anbindung des Stadtverkehrs auch an den Fernverkehr auf der Gäubahn in Böblingen

• Integration des Stadtbusverkehrs Sindelfingen/Böblingen in den deutschlandweiten Eisenbahntarif „City-Ticket“ und „City mobil“: DB-Fernfahrkarten gelten dann auch im Stadtverkehr

• die Schaffung von ÖPNV-Anreizen vor allem für städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Form eines Jobtickets

• eine Prüfung, wie der Lärmschutz entlang der Bahnlinie im Baugebiet Grünäcker optimiert werden kann

Im Straßenverkehr sind uns wichtig:

• die zügige Verwirklichung des Deckels über der A81 und dessen Gestaltung als Bürgerpark

• eine Überprüfung des „Vorbehaltsstraßennetzes“ auf unnötige Durchgangsstraßen und deren Zurückstufung zu Erschließungsstraßen

• die Einführung eines verkehrsberuhigten Bereichs in der Talstraße in Maichingen vor dem S-Bahn- Bahnhof zur Gefahrenminderung, insbesondere für Fußgänger

• Tempo 30 flächendeckend mit Ausnahme der Durchgangsstraßen

Für Radfahrer, Carsharer und Elektromobilisten wollen wir …

• eine schnelle Verbesserung des Zustandes unserer Radwege und die Entschärfung von Gefahrenstellen für Radler

• die Entwicklung einer radler- und fußgängerfreundlichen Lösung in der Stadt (z.B. der Ziegelstraße und dem Calwer Bogen)

• den Ausbau eines übersichtlichen, komfortablen, gut ausgeschilderten und durchgängigen Radwegenetzes – insbesondere auf den Achsen Breuningerland-Flugfeld sowie Maichingen-Goldberg und Darmsheim-Spitzholz

• die Erlangung des Titels „Fahrradfreundliche Kommune“ durch die Initiative „Pro Rad Baden-Württemberg“ durch weitgehenden Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur in der gesamten Stadt

• die Verbesserung der Situation am Sindelfinger Bahnhof z.B. durch den Bau einer Mobilitätsstation – auch für Car-Sharing-Angebote

• die Förderung der Elektromobilität und der Carsharing-Angebote, insbesondere bei der Bereitstellung reservierter Parkplätze

 

VVS Tarifzonenreform:

Der Ortsverband Sindelfingen von Bündnis 90/Die Grünen befürwortet die geplante VVS Tarifzonenreform. Von bisher 52 Zonen bleiben nur noch sechs, das gesamte Stuttgarter Stadtgebiet soll eine Zone werden und die Sektorengrenzen in den Außenringen werden wegfallen. Alle Verbindungen in Richtung Stuttgart werden in Zukunft eine Zone weniger kosten, da Stuttgart nur noch eine Zone ist. Unser Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich für den ÖPNV zu gewinnen. Mit dem Wegfall der Sektorengrenzen, der fester Bestandteil der vorgeschlagenen Reform ist, werden tangentiale Verbindungen günstiger und wir senken die Umweltbelastung, weil viele Menschen auf den ÖV umsteigen werden.